Montag, 8. November 2010

[Flauschige Lebensweisheiten] Rentner-Aufstand im Bus


Ahoi Liebe Flauschis!

Angestachelt und angenehm amüsiert von Frau LPunkt kommt nun mein Erfahrungsbericht zum Thema "Öffentliche Verkehrsmittel".

Da ich noch keinen Führerschein habe muss ich viel mit Bus und Ubahn fahren.Und weil ich keinen Führerschein habe bleit die Einwohnerzahl von Nürnberg ziemlich konstant..ergo: Umso mehr Menschen die einen in den öffentlichen Verkehrsmitteln beglücken können.

Da gibt es, wie wir alle schon beim Thema Singlebörse gelernt haben, spezielle Typen.

Mein Lieblingstyp ist hier der Rentner.

Es gibt Rentner die den lieben langen Tag Bus fahren und damit glücklich sind..wer wäre das nicht?!

Am meisten erfreut mich die Sorte Rentner bei denen das einfach einsteigen (eine ganze Stufe!) der Besteigung der Eiger Nordwand gleicht.
Diese Sorte Mensch betritt die Bühne (also den Bus..), hält seinen Schwerbeschädigtenausweis dem Busfahrer ( der mit absoluter Sicherheit an einer Sehschwäche leidet und deswegen ca.9 Tonnen durch die Gegens schippert..) ca. 5cm vom Gesicht weg und dann wird ein missmutiger,angeekelter und vor allem suchender Blick ins Fahrzeug geworfen..
"Wen könnte ich wohl vom Sitz schubbsen??"

Genau diesen Hauptpreis habe ich einmal gezogen.Ich saß nichtsahnend mit den Kopfhörern im Ohr im fast leeren Bus und erfreute mich meines Lebens als auf einmal gefühlte 200 Jahre in Stützstrümpfen der Marke "Vorkriegszeit" vor mir standen und ich allein am verziehen des Gesichts erkennen konnte dass die Dame wohl ein kleines Problem mit meiner Platzwahl hatte.
Aus purem Reflex setze ich mich genau einen Sitz vor.Doch da kam mir der Gedanke "Warum??" Ich fragte also "die anderen 40 Plätze haben Ihnen wohl nicht zugesagt?" doch was machte Frau "Ich hab den letzten lebenden Dino tot gehauen"??

Genau: Sie zitterte während der Fahrt wieder vor zum Busfahrer um sich zu beschweren.Sie hielt ihm erneut während der Fahrt ihren Schwerbeschädigtenausweis vor die Nase (könnte ja sein dass der arme Mann neben der Sehschwäche auch noch an Alzheimer leidet) und machte ihrem Kummer Luft "ICH BIN SCHWERBESCHÄDIGT" -(ja vor allem im Kopf dachte ich mir..)

Sie dachte nun wohl dass der Busfahrer direkt auf der Straße notbremsen und zusammen mit einem Sondertrupp des SEK's den Bus stürmen würde um mich aus dem Bus zu werfen..Nein, das passierte nicht.Der Busfahrer erwiderte nach einem kurzen Blick in den fast leeren Bus nur ein "hören Sie mal zu..Diese Leute haben ALLE ihre Fahrkarte bezahlt und es sind genug Plätze frei also suchen sie sich einen anderen"

Damit wollte sich das Mütterchen nicht zufrieden geben und versuchte wie die Auferstehung von Che Guevara (in Stützstrumpfhose..so gesehen Che 2.0) andere Fahrgäste auf ihre Seite zu bringen.Ich war wenig beeindruckt denn ich saß ja nun nicht mehr auf dem Platz.Außerdem bedarf es schon mehr als eine flammende Rede um mich zu begeistern.

Nun sollte man wissen dass der Stadtteil in dem ich wohne so ziemlich in Rentnerhand ist..Das Durchschnittsalter im Bus lag also so ca. bei "Ich war live dabei als die Glühbirne erfunden wurde" und das wäre eigentlich die perfekte Zielgruppe gewesen doch leider, leider verschworen sich selbst die sonst so Rudeltreuen Renter gegen Che in Spe und so zitterte sie wieder zurück auf ihren hart erkämpften Platz um dann an der nächsten Haltestelle auszusteigen.
Eine Dame die mir dann gegenüber saß und sogar noch älter war als Che meinte dann nur zu mir "Manche Menschen haben schon echt einen an der Waffel".

Mal schauen ob ich die Bus-Serie mal vortsetzen werde.Genug Stoff zum erzählen hätt ich ja ;D
Ich hoffe es gefällt euch und zaubert ein kleines Lächeln auf euer Gesicht :)

Liebe Grüße
Eure Lisa







Kommentare:

  1. Gott...ich hoffe ich werde nie ein Che 2.0 wenn ich alt bin... oder ich werf mich vor den Bus xD

    AntwortenLöschen
  2. Du sprichst mir aus dem Herzen! Ich fahre täglich einige Strecken mit dem Bus (bzw. bin gefahren, jetzt zum Glück oft mit dem Auto^^) und ich habe auch so vieles mit Rentnern erlebt. Irgendwie habe ich so eine magische Anziehungskraft auf sie, denn egal wieviele Plätze noch frei sind, immer setzt sich eine Omi neben mich und versperrt mir den Weg zum Gang. Wenn ich sie dann freundlich bitte (meistens schon 1 Haltestelle bevor ich aussteige, damit sie genug Zeit haben) mich kurz raus zu lassen, warten sie entweder bis der Bus schon hält, die Türen schon wieder schließen und ich fast zerquetscht werde, oder sie ignorieren meine Bitte und bleiben einfach sitzen. Wenn ich dann etwas unfreundlich werde, ist es dann natürlich direkt wieder diese unmögliche Jugend!
    Nenene, das regt mich so auf, ich bin froh, dass ich jetzt öfters mit dem Auto fahren kann!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr erheiternd in der Tat *lach*
    Ja öffentliche Verkehrsmittel sind so eine Sache, ich ärgere mich meist nur ^^°

    AntwortenLöschen
  4. So oder so ähnlich ergeht es mir auch fast täglich :D

    AntwortenLöschen
  5. einfach genial :D

    Es gibt wirklich manche Menschen, die sich über die Jugend von heute beschweren,.. aber nicht daran denken, dass sie selbst viel Unsinn gemacht haben .__.

    AntwortenLöschen
  6. Super :D
    Du hast einen wirklich tollen Schreib-Stil!

    AntwortenLöschen
  7. Oh man, das war ja mal wirklich ein Prachtexemplar -.-' Ich habe etwas Ähnliches zum Glück bisher nur einmal erlebt. Und wenn ich mittlerweile in einen Bus einsteige, suche ich mir schon gezielt einen Platz, wo die Wahrscheinlichkeit, verscheucht zu werden, möglichst gering ist =)
    Liebe Grüße und ich hoffe, Che wird dir so schnell nicht wieder begegnen ;) Miri

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde die Jugend in den Bussen und Bahnen teilweise schon viel schlimmer - mit Rentnern etc hatte ich noch nie Probleme ... mit irgendwelchen Halbstarken umso mehr -.-
    Die pöbeln andere an, weil sie nicht gelernt haben, dass man respektvoll und höflich miteinander umgeht! ...

    Sowas find ich echt noch schlimmer als so ein "Che 2.0"

    Lg,
    Sui

    AntwortenLöschen
  9. Dein sehr amüsanter Artikel -sehr witzig geschrieben - hat mir folgende, etwas längere Geschichte wieder ins Gedächtnis gerufen.

    Wir schreiben das Jahr 1996:
    Mein kleiner Bruder, damals Neun Jahre alt fährt mit meiner Mutter Bus durch eine Stadt im Ruhrgebiet.
    Hinter den Fahrer ist direkt eine Bank in Fahrtrichtung, ein sog. Behindertenplatz.
    Daran die nächte Bank, Rücken an Rücken mit dem B.Platz - dort sass mein Bruder - ihm gegenüber meine Mutter.
    Mein Bruder, wie gesagt 9 Jahre jung, tippelte immer mit dem Fuss gegen die Wand unter der Scheibe. Langsam ging er meiner Mutter damit auf den Keks, in dem Moment wo meine Mama ihm sagen wollte, er soll es lassen war die Oma auf dem B.Platz schneller.
    "WENN DU DAMIT NICHT AUFHÖRST BEKOMMST DU EINS MIT MEINER KRÜCKE!"

    Mutter:" MACH WEITER, DAS WILL ICH SEHEN!"

    Da springt die plötzlich sehr agile Oma auf, dreht sich um und will tatsächlich zuschlagen. Meine Mutter konnte das grad noch verhindern, dafür drehte Oma nun komplett durch und hat meine Mutter mit der Krücke verprügelt.
    Der Busfahrer hat mittlerweile gehalten und wollte helfen - der hat auch noch was drüber bekommen. Ende vom Lied war, alle raus aus dem Bus und "Flipping Granny" tobte mit sich selbst im Bus, wo sie eingesperrt war bis die Polizei kam.Meine Mama hatte ein blaues Auge und eine kleine Platzwunde am Kinn. Der Busfahrer eine Beule. Gerichtsverhandlung und volles Programm im Anschluss...
    Mein Bruder war seitdem das liebste Kind im Bus.
    Und meine Mutter musste zugeben von einer Oma vermöbelt worden zu sein!

    LG Cynne

    AntwortenLöschen
  10. @Cynne: Wie brutal und krank ist das denn? O_O

    AntwortenLöschen
  11. Geile Geschichte :D
    Solche Storys kenne ich aber auch..und weiß genau wie einen das nerven kann xD

    AntwortenLöschen
  12. Cynnes Geschichte ist aber krass :O
    Da fällt mir ein, dass ich sowas ähnliches auch schon mal erlebt habe. Die Bahn war knallvoll und in der Tür stand ein vielleicht 14/15-jähriges Mädel mit einem riesigen Ranzen, hinter ihr eine Oma, die wohl keinen Platz mehr abbekommen hatte. Als die Bahn scharf bremste, trat das Mädchen refexartig einen Schritt nach hinten, um nicht umzufallen und streifte die Oma leicht (!) mit ihrem Ranzen. Die Oma ist total ausgerastet und fing an, brutal auf sie einzuprügeln - die war wie von Sinnen. Mehrere Männer mussten die Oma festhalten und bändigen und die schimpfte wie verrückt. Ich hatte totale Angst (ich war da 12) und wollte nur noch raus aus der Bahn. Vor allem weil das Mädel, das ja etwas älter war als ich, vor lauter Schreck natürlich anfing zu weinen. Die tut mir immernoch so leid :(

    Dass die Omas immer genau auf deinen Sitzplatz wollen, obwohl rundrum noch x andere Plätze frei sind, kenne ich nur zu gut. Aber es hat sich noch niemand über mich beschwert, wenn ich nicht aufgestanden bin :)

    AntwortenLöschen
  13. So etwas erlebe ich auch andauernd ... ^^ ich glaube wir sollten ein Buch schreiben ^^

    AntwortenLöschen
  14. das lächeln ist definitiv da, super geschrieben ♥

    AntwortenLöschen
  15. Vielleicht litt sie unter Maculadegeneration und konnte NUR diesen Platz neben den schwarzen Punkten erkennen. :-P Altersstarrsinn sag ich nur

    AntwortenLöschen
  16. Statt einem Lächeln entglitt mir eher ein empörter Blick und ein Kopfschütteln. So frei nach dem Motto, ich war in den schwersten Zeiten der Menschheit dabei, du nicht. Damit meinen sich die Rentner überall was rausnehmen zu dürfen. Da gleitet einem nur beim Lesen der Finger an den Kopf. Schlimm. Da kenne ich auch ein paar Storys zu. Sehr gut geschrieben und selbstverständlich auch zum Schmunzeln anregend :)

    AntwortenLöschen
  17. @lisa
    ja das gefühl hab ich auch oft.
    klar es ist furchtbar und wir können dankbar sein (müssen wir auch) dass wir sowas nie mitmachen mussten aber das entschuldigt lange nicht solch ein verhalten.
    Ich erlebe sowas oft mit.nicht nur bei situatonen wie diesen.Alleine wenn ich einer älteren Perosn die Tür aufhalte kommt meist nur ein böser blick und sehr selten ein danke.Macht man es mal nicht heißt es sofort "die Jugend von heute"

    @Cynne
    oh mein gott! na zum glück ist das noch einigermaßen glimpflich abgegangen oO

    Ist schon faszinierend welche Energie manche Renter aufbringen können :D
    Meine Mama dachte auch mal ihr Schwein pfeift.Sie hat aus dem Fenster geschaut udn da lief ein Opa mit Gehstock, Milimeterweise..Auf einmal kam der Bus.Er klemmte die Krücke unter den Arm und rannte los xD

    AntwortenLöschen
  18. Hab mich köstlich amüsiert - mehr davon bitte!

    Und da werf ich doch gleich mal nen TAG hinterher:

    Welche 3 Drogerieprodukte sind deine Lieblinge?
    bitte jeweils 3 für dekorative und 3 für pflegende Kosmetik.

    Fräulein Flaschig - you have officially been tagged! ;o)
    Mitmachen kann übrigens jeder, der Lust dazu hat! Freue mich auf jeden Blogpost

    AntwortenLöschen
  19. Ich ärgere mich, wenn ich solche Artikel lese.
    Von älteren Leuten wird immer Verständnis für junge Leute erwartet - aber andersrum?
    Ich wünsche dir, dass du mit 80 noch fit durch die Gegend hüpfst und von Alzheimer & Co. verschont bleibst.

    AntwortenLöschen
  20. @lissy
    schade dass du nicht lesen kannst :)

    AntwortenLöschen
  21. genauso schön geschrieben wie die singlebörsen story ;)

    AntwortenLöschen
  22. sag bloss du musst auch den 43er bus nehmen in richtung rentnerland? haha...kommt mir alles sooo bekannt vor.

    AntwortenLöschen
  23. Hi Lisa,
    bin mal "neugierigerweise" auf deine Seite gesurft, weil ich dich heute in der Zeitung entdeckt hatte.
    Der Beitrag ist echt der "Hammer". Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte mal so lachen musste/durfte. Diese art Humor liegt genau auf meiner Wellenlänge. Echt Genial !

    Gruß

    Ilona (aus deiner Klasse) :-)

    AntwortenLöschen

test

Test