Dienstag, 18. September 2012

Die Vorzüge einer Damenbinde erklärt von einem Mann?

Ahoi Liebe Flauschis!

Gestern bekam ich eine Email von Shareifyoulike *. Dort kann man mit Videos die man Twittert oder bloggt Geld verdienen. (Infos zu den Konditionen und was ich damit verdiene findet ihrhier!)

Nun habe ich dort ein Video entdeckt was ich irgendwie seltsam finde. Wigald Boning testet dort Always Binden.
Er zeigt wie Saugstark sie sind und wie ultradünn usw.

Sagt mal, bin ich die einzige die es seltsam findet von einem Mann die Vorzüge einer Damenbinde erklärt zu bekommen oder bin ich altmodisch? ich finde es sogar richtig befremdlich :D

Richtig seltsam fand ich es dann als er sagt wie ultradünn sie ist. Als wüsste ein Mann wie es sich anfühlt eine ultradünne (oder eine viel zu dicke :D) Binde im Schlüpper hängen zu haben :D 





Was sagt ihr dazu? Findet ihr es auch seltsam oder ist euch das egal wer ein Produkt vorstellt?

Liebe Grüße
Eure Lisa
*=Einladungslink

Kommentare:

  1. haha, nein, ich finde das auch mehr als skurril. Authentisch ist was anderes. Wie soll man das ernst nehmen?!
    "Klaaar, der weiß bestimmt wovon er redet. Der hat so viel Erfahrung mit Menstrutaion. Ich bin total überzeugt von seiner Meinung!" xDD
    Ähhh....NICHT!

    AntwortenLöschen
  2. Der weiss doch gar nicht, wovon er redet. xD

    AntwortenLöschen
  3. es sollte wohl eine humorvolle Werbung werden.
    aber irgendwie....nein! :D

    AntwortenLöschen
  4. Also mir tat der Kerl irgendwie schon Leid, dass er in der Werbung Always ständig erwähnen muss, dieses Video hatte ich dazu noch gar nicht gesehen XD jetzt finde ich es noch merkwürdiger...grusel :D

    AntwortenLöschen
  5. Männlicher Stammleser18. September 2012 um 10:05

    (Disclaimer: hier kommentiert ein Mann). Es ist wahrscheinlich nicht viel seltsamer als jeder andere Spot. Da wird erzählt was wir glauben SOLLEN. Letztlich geht es doch um die Frage, wie glaubwürdig Werbung an sich ist.Bei Werbung wird uns nichts "erklärt", sondern aufgeschwatzt. Die meisten Be-werber haben doch von ihren Produkten so wenig ahnung wie Wigald und erzählen uns das blaue vom Himmel. Wo ist also der untesrchied ob uns wigald damenbinden erklärt oder Beckenbauer ne Flatrate vorstellt oder Verona uns Spinat verkauft. Kein Mensch glaubt doch im Ernst daran, was uns da erzählt wird

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja soweit völlig korrekt und dennoch gibt es bis heute eine Art ungeschriebenes Gesetz, woran sich doch die meisten Firmen zu halten scheinen. Nämlich, dass die Produkte für eine gewisse Geschlechtsgruppe auch vom entsprechenden Geschlecht angepriesen werden.
      Sind wir doch mal ehrlich, würdest du als Mann eine Werbung für einen Herrenrasierer ernst nehmen, wenn eine Frau ihn präsentiert?! Unanhängig davon, ob sie 'berühmt' ist oder nicht.
      Natürlich nicht, wie auch...
      Ich glaube das Problem ist hier nicht die Verwendung eines B-Promis für einen Werbespot, denn das ist ja mehr als gängig, wie du aufgeführt hast. Das Problem ist doch vielmehr, dass man hier nicht Zielgruppenorientiert präsentiert.

      Löschen

test

Test