Samstag, 22. Juni 2013

Von ECHTEN Frauen, ECHTEN Kurven und ECHTEN Generve

Ahoi Liebe Flauschis!

Wir müssen uns mal unterhalten.

Seit einiger Zeit gibt es ein Thema das mich rasend macht. Seit einigen Wochen scheinen einige (auch größere) Fashionblogger auf einmal bekehrt worden zu sein. Nicht mehr schlank ist chic, nein kurvig.
Kurvig. Dieses Wort allein schon.

So liebe Netzgemeinde, googeln wir doch mal gemeinsam den Hashtag curvy.
Und was kriegen wir? Titten.

Das ist die Definition des Internets für kurvig. Und das Internet lügt schließlich nicht.
Wollt ihr trotzdem mal spaßeshalber meine Definition hören? Das sind schlanke, gut gebaute, straffe, retouchierte (wie jede^^) Frauen mit  (etwas) mehr Oberweite.
 

Lieber Blogger und Journalisten die, wie jedes Jahr, den Trend der kurvigen Frauen wieder aufgreifen und wieder "oooh"-en und "aaah"-en wie toll das doch sei: haltet die Klappe.

Ich kann diese Phrasen nicht mehr hören. Dieses "Hach, das sind RICHTIGE Frauen!"-Gedöns. Dieses "An echten Frauen ist halt was dran!".
Wir sind ALLE echte Frauen. Ausnahmslos. Egal ob Kleidergröße 32 oder 52. Völlig egal ob Körbchengröße A oder G. Einige sollten mal in den Kopf bekommen, dass wir alle echte Frauen sind.

Warum lese ich nie einen Aufschrei-Artikel zum Thema "Echte Männer!". Wie würde der aussehen? 11 Monate im Jahr heißt es dann, echte Männer haben einen Sixpack, weinen nur beim Gewichtheben und müssen mindestens 1,90 groß sein. Und 1 Monat wird dann darauf verwendet zu sagen, dass echte Männer gerne weinen dürfen, nur echt mit Bierbauch sind und die Größe (egal welche) keine Rolle spielt? Wo lese ich das? Geht da ein Ruck durch die Gesellschaft und speziell durchs Netz? Nein.

Für jeden ist kurvig eine Interpretationssache. Für mich bedeutet kurvig, Hüfte und Po zu haben. Und eine schöne Taille. Und Busen. Wie groß diese "Einzelteile" sind ist sekundär. Dita von Teese hat Kurven. Trotz Größe 34.
Mich öden diese Blogbeiträge so unendlich an. Blogger die das ganze Jahr (teilweise) abgemagerte Models zelebrieren, detoxen und low carben, entdecken dann, weil es angesagt ist, ihre Symphatie zum Moppel. Na klar doch. Ich bin ja manchmal naiv aber sicherlich nicht SO naiv.

Wenn ihr es ernst meint, dann stellt doch regelmäßig Übergrößenmode vor. Oder zeigt ECHTE Übergrößenmodels. Auch gern in Größe 52 und nicht 42. Nicht schlanke Frauen mit großer Oberweite. Das gilt nicht.
Dann dieses ständige "Steht zu euren Kurven!"-Gehabe. Ausgerechnet von Leuten mit Größe 38 oder kleiner. "Steht zu euch, liebt euch selbst-egal mit welchem Gewicht".

Da möchte ich mal eins diesen Schreiberinnen sagen:
Verbringt zum Beispiel mal eine Woche in meinem Körper. Mit 35 Kilo zu viel. Und dann reden wir nochmal über eure angepriesene  "Lasst euch am Arsch lecken"-Mentalität.

Versucht dann in 12cm Absätzen zu laufen, euch damenhaft zu bewegen, schöne Kleidung zu finden, die Blicke zu ignorieren und bei der kleinsten Anstrengung nicht zu schwitzen und euer Makeup zerfließen sehen.
Stellt euch dann mal neben 20 schlanke Bloggerinnen auf ein Event zum Gruppenfoto schießen und fühlt euch nicht beschissen. Macht das mal, tauscht mit mir und vielen anderen die das "Curvy"-(wirklich kurvig, 8 spurige Autobahn-kurvig. Nicht Landstraße)  Etikett tragen und dann unterhalten wir uns nochmal.

Aber bis dahin. Verschont uns mit eurer Gefühlsduselei. Weil irgendein Troll euch in seiner unendlichen Frustration schrieb, eure Oberschenkel wären in der hager und mager Jeans in M zu dick.
Deswegen müsst ihr euch nun nicht als die Retter der dicken Mädchen aufschwingen. Das schaffen wir, wenn wir es möchten, noch alleine. Nicht vergessen: Wir sind echte Frauen.

Liebe Grüße
Eure Lisa


Kommentare:

  1. Verstehe ich vollkommen.
    Trotzdem sollte starkes Übergewicht nicht zelebriert werden. Adipöse Frauen/Männer sind nunmal kein Ideal, weil es nunmal ungesund ist.
    Und leider, leider haben manche Blogger immernoch einen riesen Einfluss auf kleine 13 jährige Mädels.

    Dennoch; was Frau ist, was echt ist und was nicht, bestimmt jeder selbst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...als wenn Anorexie gesünder wäre! Sorry, aber das nervt mich dick = ungesund = unsportlich = faul .... tolle Assoziationskette *hmpf*
      vieleliebe Grüße Rubinengel

      Löschen
    2. Hab ich das gesagt? xD Der Beitrag bezieht sich nunmal nicht auf die Magerpüppchen. Die Thigh-Gap-Geschichte ist genauso unsinnig und doof.
      Und ich rede hier von Adipositas. Nicht einfach nur "dick" Oo....Nachdenken wäre angebracht und nicht sofort los motzen.

      Löschen
    3. "Trotzdem sollte starkes Übergewicht nicht zelebriert werden. Adipöse Frauen/Männer sind nunmal kein Ideal, weil es nunmal ungesund ist."


      Ich werde wohl nie verstehen, warum eine positive Darstellung von übergewichtigen Menschen als "Zelebrierung" oder "Verherrlichung" empfinden wird. Ich vermute vielen fällt es schwer, in Dicken etwas anderes zu sehen außer ihrer Leibesfülle, weshalb alles was das Bild des depressiven Fettleibigen, dem sein letztes Mahl aus dem Gesicht tropft, bzw. des "comic relief" á la Kevin James übersteigt und Dicke als menschliche Wesen darstellt, als Propaganda empfunden wird. Der Übergewichtige wird von der Gesellschaft in vielen Fällen allein durch sein Gewicht definiert. Es ist egal, was er/sie in ihrem Leben sonst so erreicht - in erster Linie wird alles was er/sie tut auf seine/ihre Figur bezogen..

      Jetzt mal im Ernst: Glauben die Leute wirklich, dass beispielsweise Beth Ditto mit ihrer Figur Menschen dazu animiert an Gewicht zuzulegen? Wirklich?!
      Ist es nicht vielmehr die Botschaft,dass -hey auch wenn Deine Figur nicht der Norm entspricht und vielleicht sogar auf einen ungesunden Lebenstil hinweist - Du es trotzdem wert bist von anderen respektiert zu werden?!
      Darin kann ich nun wirklich nichts Schlechtes sehen..

      Löschen
    4. @ Julia, bin ganz deiner Meinung! ♥

      Löschen
    5. @Leander:
      Leichtes Übergewicht ist sogar gesund ;) Adipös natürlich nicht, genauso wenig wie starkes Untergewicht.

      Adipös hat wie starkes Untergewicht seine Nachteile. Ich habe mich damals kaum mehr vor die Tür getraut und daher auch keine Bewegung mehr gehabt... -> Konnte mit der Zeit nur noch sehr schwer laufen, jeder Schritt tat weh.

      -> Putzen und alles war mit der Zeit echt anstrengend.

      Seit ich mich täglich viel bewege und statt Süßem nur noch Wasser und Tee trinke, statt Schokolade zu Obst greife, sind 10kg weg, ich rauchfrei und kann super laufen! Trotzdem bin ich noch immer adipös und viele Fremde denken sicher "Oh mein Gott, die isst bestimmt den ganzen Tag über". Das sind typische Vorurteile.. genauso müssen dürre Menschen zu hören bekommen, dass sie zu wenig essen. Blöderweise kenne ich untergewichtige Menschen, die alles in sich reinstopfen können & nicht zunehmen!

      Sowas sind dann Schilddrüsenerkrankungen, Veranlagung oder Medikamente, welche das Gewicht beeinflussen. Wenn man 2 der Dinge hat ist man dann schon etwas "geliefert" :D

      Beide Extreme sollte man übrigens nicht "zelebrieren" Dabei verstehe ich bei dürren Menschen z.B. keine Thinspirations anderen vor die Nase halten, keine triggernden Sachen in der Öffentlichkeit breittreten usw. Wir Übergewichtigen sind ja da eher anders. Wir triggern nicht und eifern auch nicht einem Schönheitsbild nach, sondern sind einfach so wie wir sind.

      Löschen
  2. absolut richtig. darauf gehe ich in einem extra beitrag ein. das wäre nun zu viel geworden. das soll nicht sein, da bin ich auch absolut dagegen.

    AntwortenLöschen
  3. Das musste mal gesagt werden \o/
    Finds auch manchmal leicht lächerlich, wenn sich 38er Mädels als kurvig bezeichnen und da voll stolz drauf sind. Naja okay, klar, können die tatsächlich "Kurven" haben im Sinne von einem sagen wir mal verhältnismäßigen 90-60-90 Format.... aber das bedeutet ja nicht automatisch, dass sie dann wissen, wie man sich als dicker Mensch in der heutigen Gesellschaft fühlt.

    Ihr wollt uns helfen, uns stark zu fühlen, ? Also bitte xD

    Liebst
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch schlanke Frauen können Kurven haben und kurvig sein. Punkt! Da ist nichts lächerliches dran.
      Ich denke die wenigstens schlanken mit Kurven behaupten, zu wissen, wie es ist, dick zu sein, aber ich sehe auch ehrlich gesagt den Zusammenhang nicht - kurvig ist/heißt nicht gleich dick! Das gleichzusetzen oder übergewichtige Menschen "freundlicher" als kurvig zu bezeichnen, selbst wenn sie es nicht sind, nur um das Wort "dick" zu vermeiden, ist genau so falsch wie anderen vorzuwerfen, dass sie andere Körperformen (als die eigenen) bzw. einen selbst akzeptieren, wie man ist, nur weil man es womöglich selbst nicht kann. Und nein, ich verlange nicht, dass sich jeder so akzeptiert, :-) wie er ist, aber ich verstehe auch nicht, warum ich andere nicht so akzeptieren dürfen soll, wie sie sind, egal ob sie damit zufrieden sind oder nicht. Was ist denn falsch daran, wenn ich als schlanke & kurvige Person dickere akzeptiere, wie sie sind? Soll ich denn jetzt auf Teufel komm raus propagieren dicke wären doof oder was weiß ich, nur um zu vermitteln, dass sie meine "Hilfe" nicht brauchen und ich nicht denke, sie "retten" zu müssen? Das kommt mir ehrlich gesagt genau so blöd vor. (Und ja, ich weiß, dass sich das vielleicht hauptsächlich auf Modeblogger bezieht, die sonst "schlank" propagieren, aber mir erschien der Grundtenor hier etwas verallgemeinernd.)

      Löschen
    2. Ich bin schlank und kurvig: trage Kleidergröße 34/36 und habe eine Sanduhrfigur mit wohlgeformten Hüften, schmaler Taille und 75C Körbchen. Ich verbinde kurvig mit Sanduhrfigur unabhängig von der Kleidergröße.

      Löschen
  4. Echte Frauen haben Mumu
    PUNKT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echte Frauen haben Doppel-X Chromosom.

      Löschen
    2. Echte Frauen brauchen auch das nicht. Oder willst du Transgendern absprechen, weiblich zu sein, wenn sie sich so fühlen?

      Es ist schade, wenn oftmals eine gute Absicht hinter bestimmten Aussagen steckt, durch diese dann aber trotzdem immer irgendeine Gruppe ausgeschlossen oder kleingeredet wird.

      Löschen
  5. Zu diesem Blogeintrag kann ich nur sagen: Daumen hoch!
    Vielen Dank, dass du das Thema angesprochen hast.

    AntwortenLöschen
  6. Ich Liebe dich jetzt noch mehr!!
    Klasse Beitrag!
    Die richtige Sichtweise!

    AntwortenLöschen
  7. Tut mir leid, dass du leidest.

    AntwortenLöschen
  8. Lisa, ik liebe dir!
    Danke für diesen Post!

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin selber nicht schlank, wiege momentan ca. 20kg zu viel. Allerdings finde ich, dass es eine echte Frau auszeichnet, entweder zu ihrer Figur zu stehen und sich in ihr wohl zu fühlen oder etwas dagegen zu tun. Fast jeder (außer Krankheitsbedingt) kann abnehmen wenn er möchte. Ich fühle mich in meinem Körper nicht wohl und habe deswegen seit ein paar Monaten meine Ernährung vollkommen umgestellt. Deswegen: entweder zu den Kurven stehen oder etwas dagegen tun! Aber gegen Leute meckern, die sich in ihrer Haut wohl fühlen und finden, dass jeder das tun sollte (egal ob Größe 34 oder 48) und gleichzeitig aber nichts dagegen tun, dass man sich unwohl fühlt, keine Klamotten findet und sich zu dick findet, finde ich nicht ok. Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied und wer seine Kurven zu üppig findet ist idR selbst schuld...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Fast jeder (außer Krankheitsbedingt) kann abnehmen wenn er möchte"
      Da sagen sämtliche Daten zu den Erfolgen von Abnehmkuren aber was anderes. Aber ok, ich ahne hinter der Aussage steckt eine unglaublich überzeugende persönliche Anekdote.

      "Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied".
      oh schön. Disney-Ideologie.

      Löschen
    2. @Anonym hat schon Recht. Wenn man krankheitsbedingt übergewichtig ist wird es schwer, Gewicht zu verlieren.

      Beispiel 1. Schilddrüsenunterfunktion (Wobei es dafür mittlerweile auch Medikamente gibt)
      Beispiel 2. Psychopharmaka oder andere Medikamente. Vorallem Neuroleptika wirken sich dermaßen aufs Gewicht aus, dass man innerhalb von 3 Monaten mal gute 30kg zulegen kann.
      Beispiel 3. Veranlagung

      Es gibt selbst mit diesen Einschränkungen Möglichkeiten, Gewicht zu verlieren. Nicht verzweifeln, sondern einfach mal mit dem Arzt darüber reden. Ich habe trotz Punkt 1 & 2 bereits 11kg weniger.. leider müssen noch 29kg runter..

      Löschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde diesen Blogeintrag super - vor allem weil ich es immer wieder als äusserst seltsam finde, dass man die "Echtheit" von Frauen an ihrem Gewicht oder an ihren "Kurven" festmachen möchte. Egal ob nun eine verzweifelt versucht zuzunehmen, eine gerne die "echten Kurven" hätte, aber man daran ja leider nur operativ etwas ändern könnte oder eine andere am abnehmen ist - wegen dem wird doch keine weniger echt. Ich finde grundsätzlich sollte man das Körperbild weniger an dem festmachen, was uns vorgegeben wird - sei dies nun mal besonders dünn, besonders fit oder besonders kurvig...

    Und ja - ich finde das "Kurvige" Ideal wirklich etwas gemein - entweder man hat so gute Gene, dass man genau an Bauch, Beinen und Armen abnimmt aber an der Oberweite und am Po nicht oder man lässt sich operieren. Aber wirklich etwas an der Verteilung des Körperfettes ändern kann ja keine von uns.

    Liebe Grüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
  12. D A N K E !
    Wie du mir aus der Seele sprichst. Ich habe in den letzten Monaten 12kg abgenommen, fühle mich aber immer noch nicht 100%ig wohl und komm mit den "Steh doch zu deinen Kurven"-Kommentaren meiner Modepuppenfreundinnen einfach nicht klar. Oder was auch super ist "Dann nehm halt doch noch ein bisschen was ab." Ähem - ja, wenn die Klamottenindustrie nicht so ultragemein wäre und alles was schön ist nur 34ern stehen würde, wär ich auch schon voll zufrieden mit mir, einfach weil man sich dann auch selbst wohlfühlen kann und nicht wie der kleine Ballon neben den schlanken Grashalmen steht, aber so einfach "noch ein bisschen was abnehmen" ist harte Arbeit... grr.

    Nochmal Dankedankedankedankedanke - ich glaube ich werde den Post erstmal jeder Freundin von mir schicken, mir glauben die ja nicht.

    Mit den herzlichsten Grüßen.

    AntwortenLöschen
  13. Puh, endlich spricht mal jemand aus, was ICH auch unter "kurvig" verstehe... nicht dick, sondern schlank (und damit meine ich Größe 38 oder meinetwegen auch 40 schlank, NICHT size zero dünn) mit schönen Hüften, rundem Po, schlanker Taille, flachem Bauch und üppigem Busen! Arme und Beine schlank. Sanduhr halt! Und SO eine Figur hätte ich gern! Ja, ich wäre gerne kurvig! Nach MEINER Definition!

    Danke für diesen Artikel!

    AntwortenLöschen
  14. Daran erkennt man doch wie verblendet unsere ganze Gesellschaft bereits ist.
    Dass junge Mädchen kaum in der Pubertät schon denken sie müssen abnehmen.
    Allein die Tatsache, dass das just gekürte GNTM kurz nach ihrer Wahl
    von der Presse als zu fett betitelt wurde,
    ist ein absoluter Realitätsverlust in jede Richtung.
    Wenn man sich mal 2 Stunden die Ruhe gönnt
    und den Querschnitt der vorbeilaufenden Menschen ansieht,
    wird man schnell feststellen, dass es kaum noch ein 'ideales Mittelmaß' gibt.
    Frauen spalten sich meinem Gefühl nach zunehmend nur noch in 2 Kategorien:
    Zu dünn oder zu dick. Zunehmend.
    2 Extreme und ich will keinem positiv zusprechen.
    Vor knapp 50 Jahren war eine Frau mit Kleidergrösse 44 ein Sinnbild,
    heute glaube ich wissen wir selbst nicht mehr was wirklich schön ist,
    weil wir in all der Masse den Bezug zu 'normal' verlieren.
    Nicht verwundernswert bei dem was Medien,
    egal ob gedruckt oder auf Leinwand uns weismachen zu wollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich mal eingreifen xD Die Größen haben sich in den letzten Jahren auch extrem verändert. Heutzutage würde Marilyn auch 38 tragen und nicht wie damals 42.
      Die Frauen werden immer dicker, immer größer, allgemein verschieben sich die Proportionen. Nicht umsonst bemüht man sich alle Jahre in der Modeindustrie (ich meine nicht die Designer, ich meine die Schnittmusterkonstrukteure, so was wie Müller & Sohn) die Durchschnittsmaße neu zu entwickeln um danach den neuen Gr.38 Grundschnitt festzustellen.
      Klingt gemein, ist aber nunmal so :/
      Ich hab ein Vintage Gr.38 Kleid von 193X anprobiert und pass schlichtweg nicht rein, weil es heutzutage 34/36 wäre x.x

      Löschen
    2. Und ich hatte neulich eine vintage Bluse in meiner Größe an und wäre drin versoffen! Kann man so also auch nicht sagen!!!

      Löschen
    3. Das irritiert mich jetzt aber sehr :/
      War die sicher richtig ausgezeichnet?
      War sie von vor 1940 oder danach?

      Jedenfalls weiß ich durch die Müller & Sohn Systeme, dass die Größen sich dennoch verändert haben und anders ausgezeichnet werden als damals^^° Anpassung halt xD

      Löschen
    4. das mit den grössen habe ich auch in einigen berichten gesehen und auch selbst schon bemerkt. da ich zur fraktion superschlank gehöre und grösse 32 trage, macht es die sache noch schwieriger für mich. beispiel: pimkie hose in 32 hat mir vor 3 jahren mit ca. 17 jahren gepasst, heute sind sie mindestens eine nummer zu gross - das kann doch nicht sein.

      Löschen
  15. Huhu :)
    Ich habe diesen Beitrag über einen link gefunden - und es war ein Fest ihn zu lesen. Das "du bist halt weiblich"-Geplapper von den Jungs ging mir schon lange auf den Keks, und du hast es festgenagelt/auf den Punkt gebracht. Mal abgesehen davon, dass hinter ungeschickten Komplimenten eh immer eine Intention steckt, welcher Art auch immer, habe ich mich in den Momenten auch stets gefragt: und wenn ich lang, schlank und gazellenartig wäre, wäre ich dann genauso "echt"?
    Und wie bei allen Versuchen, sich zu definieren/identifizieren bleibt nur noch die gute alte Eigenwahrnehmung, die das einzige ist was wir wirklich verändern können, wenn wir uns nicht wohlfühlen - oder zu geil finden^^.
    Vielen Dank für diesen Beitrag,
    liebe Grüße
    Lu

    AntwortenLöschen
  16. Wer bestimmt,was schlank,was dick ist? Warum "darf" der das? Gehts um Kilo oder Kleidergrösse? Ist 36 schlank,ab 40 dick? Ich bin 158 cm klein und wiege 70 Kilo bei Größe 40/42 und hab Übergewicht. Ich bin ein bisschen dick,nicht fett. Und selbst wenn. Meine sache. Wäre ich 185 cm gross bei gleichem Gewicht,wär ich schlank. Total kranke Welt. Wir wissen dass alles retuschiert ist und möchten evtl dennoch so ,unerrreichbar,aussehen. In England wurde die Lancome Kampagne mit Julia Roberts verboten,da sie zu stark retuschiert war. Richtig so!!! Man müsste da viel krasser vorgehen!! Das Ganze lässt sich noch auf Antifaltenkram (an 16 jährigen Models) usw usw weiterführen.
    In anderen Jahrhunderten galt dick als schön. Wir dürfen uns nicht menr die Meinung anderer aufdrängen lassen und die Designer müssen endlich andere Klamotten entwerfen. Aber anscheinend verdienen die genug an den Dünnen oder wir schreien nicht laut genug.

    AntwortenLöschen
  17. Super Post!
    Ich vertrete auch deine Ansicht von einnem kurvigem Körper: Sanduhr. Und dabei ist es egal, ob es Größe 34 oder 44 ist. Viel viel vieeel schlimmer finde ich, wenn wirklich schwer adipöse Frauen sich als kurvig bezeichnen, aber eigentlich nur eine Kurve haben, und zwar eine konvexe... Habe ich schon zu genüge gesehen/ gelesen. Versteht mich nicht falsch, ich bin gegen den Magerwahn und könnte auch ein paar Kilos verlieren, aber ich finde es gefährlich wenn so ein krankhaftes und höchst ungesundes Übergewicht verharmlost oder sogar glorifiziert wird, indem man einfach jede dicke bzw. krankhaft übergewichtige Frau mit dem Prädikat "kurvig" versieht.
    Für mich sind Kurven sowas, was Kim Kardashian in perfekionierter Form ausführt (ja, die Alte ist irre, aber sie sieht geil aus) oder Sophia Loren mit mittlerweile 80 Jahren (oder so).

    AntwortenLöschen
  18. Wow! Ich bin sehr begeistert von deinem Post! Nicht nur das Thema, auch dein Schreibstil ist super! Was ich mich auch immer gefragt bzw. wo ich mich einfach immer gewundert habe, war, dass Übergrößen-Models nur Größe 42 haben dürfen. Das sagt mir doch irgendwie, dass alles über 42 nicht mehr schön aussehen kann und ich dann mit meiner Hose in 48 aussehen muss wie ein Nilpferd. Und das passt ja dann so in das Bild, dass die Gesellschaft eher schlanke Menschen sehen will und dann sind vielleicht mal kurzzeitig auch "kurvigere" Frauen ok, aber bitte dann nur bis Größe 42!

    AntwortenLöschen
  19. Ich highfive dich.

    Bin auch so genervt von dem "echte Frauen" Gehabe.

    Kann persönlich nur sagen, was ich schön finde. Taille, Busen, Arsch, definiert. Da ist mir auch die Kleidergröße wumpe. Und gesund sein finde ich gut. Wobei man miese Cholesterienwerte auch als super schlanke Person haben kann.

    AntwortenLöschen
  20. Zum ersten Mal habe ich mir die ganzen Kommentare durchgelesen.

    Liebe Lisa, nun mein Feedback zu diesem Post.
    GROßARTIG! Auch als Junge/Mann, muss ich dir völlig recht geben.
    Alle Frauen sind echt. Egal wie groß, klein, und vor allem wie viel Gewicht! ( ich hab dick - dünn extra NICHT geschrieben! )
    Aber ich brauch gar nicht viel aufzählen bzw erklären, denn dass macht dein Post.

    Würde mir echt gefallen wenn die Mehrheit so denkt.
    Aber so ist unsere Gesellschaft nicht. Da sind WIR nämlich die schwarzen Schafe.

    Gruß Paule ;)

    AntwortenLöschen
  21. Eigentlich lese ich hier eher still mit, aber jetzt muss ich mich einfach mal äußern. Toller Post!!!!!
    Was in "der Gesellschaft" oder in vielen Medien wohl oft als kurvig wahrgenommen wird, und was ICH Moppel als "Betroffene" unter kurvig verstehe, was ich teilweise von jungen Männern aus meinem Freundeskreis über deren Einschätzung von Figuren von Frauen erfahre, das passt vorne und hinten nicht zusammen. Wenn ich Werbung von "Plussize"-Firmen sehe, dann sehe ich meiner Meinung nach NORMAL gebaute Frauen mit größerer Oberweite, aber deren Beine passen locker in 42er-Hosen. Manchmal kaufe ich mir Shirts in M, und dann sind 46-er Blusen wieder zu klein, das liegt anscheinend ganz am Hersteller, ob der mich noch als Kundin habe möchte oder ich "zu fett" für seinen supertrendy Kram bin, der wohl nur von "schönen" Menschen getragen werden soll (Bsp. Hollister-Chef und dessen Verlautbarungen).
    Alles in allem ergibt das ein totales Zerrbild, na was wollen die denn alle von mir? Wollen die mir sagen, ich bin kurvig, mit Hüfte und Po, und kann stolz darauf sein, oder bin ich "fett", mit Oberschenkeln und Bauch, und darauf könne ja wohl kein Mann stehen?

    Dein Beispiel mit dem Gruppenfoto finde ich sehr gut. Ich laufe nicht 24/7 herum und denke die ganze Zeit "Maaann, bin ich hässlich und fett", aber stell dich mal neben superschlanke Mädels in Miniröcken auf ein Foto oder geh mit ihnen shoppen, und dann sagt dir die Größe-34-Trägerin, dass sie das Kleid mit den Quersteifen nicht tragen könne, da es zuuuu stark auftrage und Querstreifen machen ja "dick". Da denkt man doch echt, man ist im falschen Film (und wahrscheinlich trage ich dann gleichzeitig auf noch was Quergestreiftes :D ). Die könnte zehn Millionen Querstreifen tragen und sähe noch aus wie einze Gazelle. Wenn "solche" Leute einem denn noch was von "steh doch zu deinen Kurven" sagen, dann passt das doch nicht, wenn sie selbst über jedes Mikrogramm Fett unglücklich sind.
    Diesen Curvy-Hype finde ich vor allem pseudo-nett und heuchlerisch. Nennt doch bitte die Dinge bei ihrem richtigen Namen, "mit mehr Oberschenkeln" oder "große Oberweite" klingt zwar weniger wortgewandt, aber doch für mich als Moppel besser als "vollschlank", "curvy" etc. Ich habe einen Spiegel und sehe mich darin. Ich will mich nicht "schönreden" im wahrsten Sinne des Wortes, sondern mich selbst entweder akzeptieren oder an mir arbeiten. Beides fände ich ok, aber bitte einfach mal das Kind beim Namen nennen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann musst du auch dich anstatt moppel DICK nennen....das find ich nämlich auch heuchlerisch das die meisten Frauen die dick sind nicht dazu stehen und sagen ich bin moppelig etc pp

      Löschen
    2. Also bitte ... ich bezeichne mich sowohl als moppelig als auch als fett, gerade wie es mir gerade in den Sinn kommt und wie es gerade angebracht ist. Aber genausowenig wie ich mir vorschreiben lasse, was ich anzuziehen habe ("figurbetont/Querstreifen kann man nicht tragen wenn man dick ist"... verstößt anscheinend gegen Genfer Konventionen) lasse ich mir sagen, als was ich mich bezeichne. Aber nenne mir doch mal die magische Gewichtsgrenze, bei der "Moppel" aufhört und "Dick" beginnt. Als übergewichtiger Mensch hat man sowieso schon genug unter der Gesellschaft zu leiden, wenn man sich dann nicht einmal mehr verniedlichend "Moppel" nennen darf, weil man dafür ja schon wieder 3kg zuviel wiegt, dann ist das kleinkariert, diskriminierend und vor allem unfassbar albern.

      Gruß

      Elli

      Löschen
    3. @Anonym: bist du der Meinung, ich würde nicht zu meinem Gewicht stehen, weil ich (so wie Frl. Flauschig übrigens auch) auch das Wort "Moppel" benutze? Gleichzeitig drückt mein Post doch ganz eindeutig aus, dass ich meine Figur nicht beschönigend betrachte. Ein kleines Wörtchen - daran würde ich mich nicht so aufhängen, so wie Elli schon schrieb.
      Meiner Meinung nach liegt der Schwerpunkt des ganzen Diskurses doch überhaupt nicht darauf, welche Worte ICH wähle, um MICH SELBST zu bezeichnen. Selbst um das realistische/beschönigende/zu kritische Bild, das man von sich selbst - egal bei welchem Gewicht - haben kann, geht es mir nicht in erster Linie. Im Vordergrund steht für mich, was "die Medien" (bewusst in Anführungsstrichen) und bestimmte Blogger so tun. Pauschalisiert ist "skinny"/Modelmaße immer noch das Maß aller Dinge und der Schlüssel zum Glück, wenn man guckt, was einem in "den Medien" so vorgesetzt wird. Über jedes Pölsterchen wird gelästert, nicht mal Schwangere/Neu-Mamis haben anscheinend ein Anrecht auf ein paar Kilos "zu viel". Dann scheint es urplötzlich mal trendy zu sein, ein alternatives Bild zu hypen, das etwas näher an der Ottonormalverbraucherin steht. Selbst das fände ich nicht schlimm. Was ich schlimm finde, ist, dass dieser "Curvy"-Hype meiner Meinung nach viel Lärm um nichts ist, wenn man mal die Bilder betrachtet, die Lisa rausgesucht hat. Das sind immer noch Model-Frauen, nur mit größerem Busen als sonst. Das sind keine Frauen mit Bäuchlein oder mehr Oberschenkeln.
      WAS ich gerne sehen will, dass sind Mädels wie Lisa, Lu, Magi (auch wenn sie keinen Modeblog hat), Mädels wie ich und viele andere hier. Das sind hübsche, selbstbewusste Mädels, die Ausstrahlung haben und zeigen, dass Schönheit vielfältig ist.

      Löschen
    4. moppelig bedeutet auch bei mir "dick" und ist keine Verschleierung.
      Darf man sich heutzutage ab Gr. 44 nur noch als "dick" und "fett" betiteln? Ich denke wir können unseren Körper so nennen wie wir möchten. Ob unser Bauch jetzt "Berta", "Moppel" oder sonst wie heißt, kann anderen egal sein!

      Löschen
  22. Ich denke hier handelt es sich mal wieder um ein gesellschaftliches Problem. Als ich vor 2 Jahren noch 30 Kilo leichter und mit Oberteilgröße 38 und Hosengröße 42 da stand, wurde mir von jedem, aber wirklich JEDEM Arzt zu dem ich ging, erst mal ins Gesicht gehauen, dass ich abnehmen müsse, egal ob ich wegen Schnupfen oder Blasenentzündung da war.
    Ich kam mir damals wirklich furchtbar schlimm vor und mir war es so peinlich, immerhin wurden mir auch blöde Kommentare nachgerufen und sowas. (Wenn du gerade das erste mal einen Jungen triffst und jemand schreit über den kompletten Platz zu deinem Date "Was willst du mit der Dicken, such dir doch ne Dünne!" ist das schon ein scheiß Gefühl).
    Aber so ist es in unserer Gesellschaft verankert! Wenn du keine 38 oder kleiner hast, bist du dick. Da das Wort "dick" aber so negativ behaftet ist (obwohl es nur ein stinknormales Adjektiv ist, wie es doch so unendlich viele gibt), sagt man halt "kurvig", denn "kurvig" kann ja irgendwie alles sein.
    Ich habe damals selbst immer gesagt "Ich bin kurvig" oder "Ich bin kräftig" oder "An mir ist halt was dran."

    Schlimm wie man sich lange Zeit so beeinflussen lässt. Heute bin ich ne Kleidergröße 48/50 und ich bin dick und mein Date von damals ist jetzt mein Verlobter, hihi. :D

    Ich finde es gar nicht so schlecht, wenn sich auch Mädels, die "unserem heutigen Schönheitsideal" entsprechen dafür einsetzen, dass Individualität gefragt ist und, dass JEDER sich schön fühlen darf wie er ist.
    Egal ob dick, dünn, groß, klein - es ist doch wunderbar, dass wir alle so unterschiedlich sind. Wie du schon geschrieben hast, wir sind alle ECHTE Frauen, das lässt sich doch nicht an so einer dummen Körperform fest machen.
    Natürlich ist es nicht gut, wenn man mal wieder irgendeinem Trend hinterher rennt oder sich irgendwie "aufspielt". Man muss den "armen Dicken" nicht zur Seite stehen, aber es ist gut, wenn man sich dafür einsetzt, dass nicht alle einem Schönheitsideal nachrennen, weil einfach jeder schön ist, wie er ist. Ob man zu - oder ab - oder was auch immer nehmen will, sollte jeder für sich entscheiden dürfen.

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und warum genau hast du dich so gehen lassen, wenn du dich damals schon mit Größe 42 so unwohl gefühlt hast? Kann ich nicht nachvollziehen.

      Löschen
    2. Kenne ich nur zu gut, Linda! Habe dank Medikamenten innerhalb von 3 Monaten in einer Klinik 30kg zugelegt. Fande mich davor schon "zu dick", wobei ich da knapp über dem Normalgewicht war. Mein Freund steht auch immer hinter mir. Liebe hat nichts mit dem Gewicht zu tun.

      Jeder sollte für sich selbst entscheiden, welche Größe er trägt und welches Gewicht man hat. Manchmal beeinflussen uns Medikamente, Krankheiten oder die Schilddrüse und in anderen Fällen genießt man eben einfach das leckere Essen :) Besser so, als die ganze Zeit den Schlankheitswahn vor den Augen zu haben und in eine Essstörung hineinzuschlittern. Dieser ganze "Mager ist schön"-Wahnsinn geht mir allmählich auf den Keks.

      Wobei ich diese "Kurven"-Diskussion, auch immer als Ausrede sehe. Kurven haben bei mir nichts mit Übergewicht zu tun, sondern sind eher bei Normalgewicht - leichtem Übergewicht zu finden. :)

      Liebe Grüsse ♥

      Löschen
    3. @Anonym: Du solltest mal Anstand und Respekt lernen! Traurig, dass du sowas nie gelernt hast.

      Löschen
    4. Wo war denn die Frage respekt- und/oder anstandslos?

      Löschen
  23. Ich bin von Natur aus dünn und irgendwie ist das Grund genug mir von allen Menschen mir Kommentare zu meinem Gewicht anzuhören, die teilweise sehr gehässig sind und es nervt mich. Es kommt dann immer die Entschuldigung, das es ja nicht gemein war, schließlich ist es nur gemein wenn man zu jemanden sagt dass er fett ist. Ständig muss ich mir anhören ich sollte was essen, richtige Frauen haben was aufn Rippen blabla. Ich bin so geboren. Ich finde alle Frauen schön egal was für ein Gewicht sie haben! Doch wenn ich mich beschwere, bekomm ich gesagt dass ich dünn bin, ich hab ja kein Grund mich zu beschweren.
    Ich finde alle Frauen schön, doch wenn ich das sage werde ich blöd angeguckt. Danke für den Blogeintrag, fand ihn sehr gut! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht mir auch so! Ich bin auch von klein auf sehr dünn, ja eigentlich untergewichtig. Ich kann nichts dafür, das war schon immer so. Und mir haben schon mit 10 Jahren (!) Klassekameradinnen an den Kopf geworfen: "Du bist doch magersüchtig!"
      Bin ich nicht, war ich nie.

      Deswegen stören mich auch diese "An richtigen Frauen ist ja was dran!"-Sprüche ein wenig, muss ich gestehen. Das wichtige ist doch in jedem Fall, sich in einem gesunden Mass zu bewegen (damit meine ich alles, was nicht eben magersüchtig oder adipös ist) und sich wohlzufühlen.

      Löschen
    2. schliesse mich ebenfalls an. ich verstehe auch nicht, wieso sehr schlanke leute, die nixht von einem schikoriegel 5kg direkt zunehmen, behandelt werden wie eine zirkusattraktion. bei uns gibt es wohl keine hemmungen, den mund aufzureissen und sprüche wie "iss mal was" "magersüchtig" etc rumzuschreien. auf der arbeit wurde ich von einer erwachsenen frau gefragt, ob sie mich mal anfassen dürfe - hallo?! zu einer stark übergewichtigen geht auch niemand hin und fragt ob man mal anfassen dürfe, weil es ja so rumschwabbele. kranke menschen

      Löschen
  24. Die Artikel und Diskussionen über "Echte Männer" gibt es en masse - nur werden diese (natürlich) nicht über Äußerlichkeiten definiert, sondern über Verhaltensweisen, á la ein echter Mann schlägt sich für seine Frau/ geht niemals zur Maniküre/ pflanzt einen Baum und zeugt einen Sohn..
    Was für eine seltsame Vorstellung von Geschlecht, bei der derjenige, der den gesellschaftlichen Normen nicht genügt, seine Zugehörigkeit verliert! Vielen Dank für den schönen Post, der uns Lesern den Irrsinn dieser Auffassung noch einmal vor Augen hält.

    "Kurvig" ist für viele übergewichtige Frauen ein Euphemismus um sich nicht selbst als "fett" bezeichnen zu müssen - ein Adjektiv, dass nicht einfach Leibesfülle beschreibt, sondern, wie immer wieder wissenschaftlich erwiesen wird, viele andere negative Beibedeutungen hat, z.B.: hässlich, dumm, faul, minderwertig - unwert, respektiert zu werden.

    Ich verstehe, dass "kurvig" in erster Linie eine Sanduhrfigur meint und verwende den Begriff auch selbst hierfür - aber die Wut vieler Frauen (insbesondere auf englischsprachigen Blogs) darüber, dass Dicke ihn auf sich selbst beziehen, kann ich absolut nicht nachvollziehen.. Sprache wandelt sich nun mal: viele Worte, die wir heute benutzen, hatten in früheren Zeiten eine ganz andere Bedeutung, dies ist meiner Meinung nach weder neu noch skandalös..

    AntwortenLöschen
  25. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  26. Ich glaube das Wort "curvy" oder "kurvig" ist so eine Art Euphemismus für alles, was nicht "dürr" ist, aber noch (subjektiv) ästhetisch anzusehen. "curvy" ist heiß, sexy und wohlpropotioniert - mit Shapewear wird alles in die richtige Position gerückt. Alles was dem ästhetischen Auge nichtmehr ansprechend genug ist, wandert von curvy zu fett. curvy ist eben im Gegensatz zu fett oder dick kein Schimpfwort, ist positiv besetzt, und man muss sich beschimpfen lassen (ging mir in Blogkommentaren auch schon so), wenn man im Auge des Lesers doch schon viel zu dick für Curvy ist. Damit will man quasi vermitteln "Ey, du bist es nicht werd mit einem positiven Attribut umschrieben zu werden". So isset... aber es tut sich was, und das finde ich gut.

    liebe Grüße

    Elli

    AntwortenLöschen
  27. Jede Frau ist eine echte Frau, solange sie sich nicht unter das Messer hat legen lassen, um etwas zu "verbessern"..so sehe ich das.

    Und unter "kurvig" verstehe ich auch etwas anderes als diese "ausgespuckten" Bilder ..

    lg

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Lisa,

    ein ganz großes Dankeschön an dich! Ich lese sehr viele Blogs und genau das ist mir in letzter Zeit aufgefallen und ich dachte mir. Was soll das? Es war ein Widerspruch in sich! Vor ein paar Monaten noch das super Foto vom ulitmativ gegönnten Salatblatt gepostet und das man wieder Sport machen muss und plötzlich sollen sich alle so akzeptieren wie sie sind! Mich kotzt dieses Idealbild an und das viele sich immer mit anderen vergleichen. Ich kaufe keine Magazine mehr weil mich Size Zero ankotzt. Ich bin normalgewichtig und liebe es Blogs zu lesen aber ich lese lieber ECHTE Posts von "ECHTEN" Frauen so wie es ja jetzt immer wieder heißt als irgendeinen hirnlosen Mist der einem Trend zurückzuführen ist und wo ich mir sicher bin, dass ich nach Weihnachten wieder lesen werde wie fett man doch geworden ist!

    Liebe Grüße

    Gianna

    AntwortenLöschen
  29. WIR SIND ECHTE FRAUEN! Perfekt geschriebener Beitrag. DU bringst es auf den Punkt und auch ich kann dieses Wort KURVIG nicht mehr hören! :/

    AntwortenLöschen
  30. Was Du schreibst, berührt mich sehr. Ist man dick bekommt man gesagt, " nehm endlich ab" und ist man dann dünn , wird einem das Gegenteil suggeriert. Jetzt bin ich endlich eine Gr.36 und habe dafür nur noch A-Cups und auch wieder nicht glücklich.
    Ganz liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  31. Recht hast du. Und schön auch, mal wieder nen Blog zu finden, wo nicht bloß Copy and Paste Bilder aneinandergereiht werden. Danke! :D

    AntwortenLöschen
  32. DANKE!
    Das musste mal gesagt werden.

    Du hast meinen Tag gerettet!
    Ganz liebe Grüße, Rosa

    AntwortenLöschen
  33. Ich verstehe auch nicht, wieso ne Frau immer große Brüste haben muss - egal ob dick oder dünn! Und wieso gibt es diese Ideale einer Frau, wenn doch jeder einen anderen Geschmack hat? Diese Gesellschaft ist doch echt entsetzlich. Ist denn das Aussehen immer so wichtig? Echter Charakter ist unbezahlbar! Und den haben auch nur richtige Frauen! Und so eine bist auf jeden Fall du! Ich lese deinen Blog jetz schon seid einigen Wochen (bin erst neu in der Bloggerwelt) und hoffe, dass ich es auch schaffe einen so tollen Blog mit so viel Charakter zu schreiben.

    Herzlichste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auch wahr, tolles aussehen bringt einem im leben auch keine erfüllung wenn man einen miesen charakter hat. da kenne ich einige personen. und mit denen möchte ich nicht zusammen leben, seien sie nocb so "schön". ausserdem machen gute eigenschaften einen nicht gerade kleinen teil aus bei der attraktivität!

      Löschen
  34. Wenn ich diesen ganzen "Charakter ist alles" Mist schon wieder lese..... Wir sind heute ehrlich? Gut!
    In der heutigen Gesellschaft interessiert sich kein Schwein für deinen Charakter. Bist du zu fett wirst du nie bei hooters anfangen. Bist du zu dünn wirst du nie bei Ulla popken arbeiten!

    Gesundheit ist wichtig! Egal ob mollig oder schlank! Aber keine mit 55 kg auf 1,80, noch eine mit 120 kg auf 1,65 kann mir erzählen, dass sie gesund lebt! Das ist nicht gesund ,verdammt! Und schön ist das nunmal auch nicht! Und wenn die heutige Gesellschaft nicht auch noch so heuchlerisch wäre, würde das nich nur ich behaupten, sondern noch einige andere mehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisschen spät die antwort. Aber naja xD

      Irgendwie bist du aber auch dezent gegen eine Wand gelaufen oder? Glaubst du wirklich das eine "Fette" sich bei Hooters bewerben würde? Irgendwie ist das ein vergleich der sehr... naja. Wirst schon selber gemerkt haben was für ein Müll das war.

      Und nur so. Nur weil jemand extrem dick oder dünn ist, heißt es nicht das er auch direkt super Krank ist. Ich selber habe übergewichtig - grund wieso geht dich nichts an, aber ich kann direkt sagen das es nicht am faul sein liegt. Aber außer dem gewicht bin ich absolut gern gesund. Bin so ein Freak der sich regelmäßig durchchecken lässt. Und nun? Mein ernährung besteht auch nicht nur aus McDoof und co. Unfassbar oder?
      Und zu deinem heuchlerisch kann ich auch nur den Kopf schütteln. Wie oft müssen sich Mädchen und Frauen auf der straße anhören sie sein Fett oder Magersüchtig - natürlich immer schön aus der ferne und in einer großen gruppe, da ja alle keiner Eier in der Hose haben. Da willst du einem was von einer heuchlerischen Gesellschaft erzählen? Die Gesellschaft ist nicht heucherlisch. Sie sagt ganz klar Schlank MUSS man sein. Alles was drüber oder drunter ist, ist abnormal und darf wie es scheint öffentlich beleidigt werden. Obwohl es NIEMANDEN etwas angeht ob da jemand zu dick oder zu dünn ist. Es geht nur die Person selbst was an. Wenn es dich stört... schau nicht hin.
      Ich persönlich find auch dinge nicht schön und dennoch würde mir nie in den Sinn kommen einer Person irgendeine beleidigung hinterher zu rufen.

      Löschen
  35. Achtjährige: Scheiß auf detox, Scheiß auf lowcarb! Der ganz Mist bringt überhaupt nichts außer Geld in die Taschen der Erfinder! Scheiß auf Detlef D! Sohst oder kohldiät! Einfach ein bisschen mehr Sport Bd bewusste Ernährung! Das hat immer geholfen, das hilft heute noch und das wird Immer helfen! Es kann so einfach sein....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh man .... iPad. Achja, nicht achtjährige .....

      Löschen
  36. ...wenn man/frau heutzutage *unter* einem handelsüblichen, modischen Maß liegt, ist's auch nicht einfacher, wenn man sein Gewicht nummerisch nennt - selbst, wenn man persönlich in Augenschein genommen wurde...

    Scheinbar gibt es nur noch konforme MenschInnen - egal ob Figur, Haare/Haarlänge, Klamotten - nur gut das ich mit ü40 nicht mehr viel drum gebe, ich bedaure allerdings die jetzige & nachkommende(n) Generation(en)...

    Ich kann noch über die "Snack Street Boys" schmunzeln - ich hoffe viele andere auch?!
    http://youtu.be/rIpuJG90Tuc

    AntwortenLöschen
  37. GENAU!!!!!! Du hast soooooooo Recht!!!

    AntwortenLöschen
  38. is dein header absichtlich ohne ein "s" in flauschig geschrieben?

    AntwortenLöschen
  39. Euch Fetten kann man's echt nie recht machen...

    AntwortenLöschen
  40. Amen! ♥ Könnte ich so unterschreiben! :)

    AntwortenLöschen
  41. So und nun mein letzter Kommentar zu diesem Thema :D

    Die Medien leben uns verzerrte Schönheitsideale vor. Ohne die Medien, würden wir wahrscheinlich alle total glücklich leben können :)

    AntwortenLöschen
  42. Na geht doch. Noch jemand, der das Thema "richtige Männer" anspricht ;)

    AntwortenLöschen
  43. "Seit einigen Wochen scheinen einige (auch größere) Fashionblogger auf einmal bekehrt worden zu sein. Nicht mehr schlank ist chic, nein kurvig."

    Ist mir aktuell noch gar nicht begegnet. Ich habe eher das Gefühl, dass Magersucht (natürlich nicht *hust*) der neuste Trend ist und wie Swatches und LE Vorstellung zum neuen Bloggerrepertoir gehört. Überall sehe ich vorgezogene Schultern (damit betont man ja so schön die Schlüsselbeine), leicht gebeugte Knie und nach vorne gelehnter Oberkörper (hey, das lässt die Oberschenkel ja dünner wirken) und aufgeblasene Oberkörper (ja, irgendwo muss der vorhandene Körper ja hin, wenn man den Bauch einzieht). #thigh gap #slim #leerer-kühlschrank-foto #bullshit

    AntwortenLöschen
  44. Wahre Worte. Wir sind alle richtig so wie wir sind und basta :) Gut dass du das Thema aufgreifst

    Ich mache zur Zeit ein kleines Gewinnspiel, schaut doch mal vorbei: http://owlloveshopping.blogspot.de/
    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  45. hey Süße, endlich komm ich mal dazu, dich zu meiner Leseliste hinzuzufügen! Immer, wenns mir wieder einfiel, war grad kein Computer oder internetfähiges Handy in Reichweite. Aaaaalso ich wollte nochmal sagen, wie schön es war, dich in Frankfurt beim Catrice Event kennen zu lernen und deshalb schreib ich das auch extra unter diesen (tollen, btw!) Text, damit du wieder weißt, wer ich bin :D wir hatten uns lange (relativ, gesehen auf die kurze Zeit, die wir hatten) darüber unterhalten, dick-dünn-hübsch-hässlich-etc. Fand ich sehr interessant und tat gut, mal jmd Vernünftiges zu treffen! Hoffe, du verstehst es nicht falsch :) und da ich dir ja auch auf Instagram folge, ist mir aufgefallen, dass wir nun demnächst im gleichen Onesie oder wie man das nennt rumrennen - cooool :D ich wünsch dir noch ein tolles Wochenende! xxx, Susi

    AntwortenLöschen
  46. wahre worte nur die (zufällig bin ich eine von denen), die so klein und zierlich sind dass ihnen die größe 34 mit ein bisschen glück passt,wünschen sich schon mehr kurven zu haben und kräftiger zu sein .. :/

    AntwortenLöschen
  47. Ich will mir hier gar nicht (als Kerl) auf die Seite der Schlanken oder der vermeintlich übergewichtigen Frauen schlagen und nun hier verbal mitkämpfen. Meines Erachtens führt dies zu nichts und ist auch nicht der Kern des Problems. Ich sehe diesen in vor allem zwei Punkten:

    1. die Schönheitsindustrie ist eine Milliarden-Industrie. Demzufolge liegt es im Interesse dieser Lobby, den Menschen Minderwertigkeitskomplexe einzureden und ihnen mit Produkt oder Kleidung X Schönheit, Liebe, Anerkennung und Bestätigung der Mitmenschen zu versprechen. So oder so ähnlich liest man es täglich überall: "Kauf das und Du wirst schön und begehrenswert sein!". Und warum fallen darauf Millionen Menschen rein? Da kommen wir zu Punkt Zwei.

    2. Frauen, aber auch zunehmend Männer, definieren sich und ihr Selbstbewusstsein fast ausschließlich über ihr Aussehen. Meiner Meinung nach ein großer Fehler, der zwangsläufig in eine große Selbstkrise, zu Depressionen und und/oder Selbsthass führt. Denn: JEDER von uns wird irgendwann alt, bekommt Falten, graue Haare und so weiter. Der Alterungsprozess ist und wird niemals aufzuhalten sein. "Anti-Age" ist hierbei die alltägliche Blendung. Wenn ihr euer Selbstbewusstsein mehr aus eurem Charakter, aus euren Fähigkeiten, euren Neigungen, Hobbys, Interessen usw. ziehen würdet, dann wärt ihr auch nicht so abhängig von der Bestätigung eurer Mitmenschen.

    Mehr zum Thema von mir gibt es in meinem Blog hier und hier.

    Dennoch finde ich es mutig von Dir Lisa, dass Du Dich im Blog zeigst, eben so, wie Du bist. Egal was andere davon halten mögen.

    AntwortenLöschen
  48. richtig. ich finde es wie oben bereits genannt, aucb nicht in ordnung bzw als eine art selbstbelügen, wenn sich so gut wie jede übergewichtige frau mit dem prädikat kurvig "aus der affäre" zieht. ich finde, man sollte übergewicht (ich rede hier nicht von moppelig sondern, sorry, fett) nixht verharmlosen und schön reden, es ist einfach ungesund. und so phrasen wie "die dürren sind keine echten frauen" "die hat keine brüste" usw sind diskriminierend und vor allem widersprechen sie dem, was dicke von anderen verlangen - nämlich akzeptanz und das wegkommen von oberflächlichkeit. ich selbst bin von natur aus sehr schlank (gr32 bei 1,62m) und nehme weder zu noch ab. ja, ich habe kleine brüste, aber ich habe welche. und ich bin nicht weniger frau oder mehr mädchen als andere. ich muss mir solche aussagen eben so wenig anhören. man sollte es generell sein lassen, andere zu ver-/beurteilen "die ist dick also verfressen. die ist dünn also magersüchtig." erst recht, wenn man eine dieser beiden seiten kennt und respekt verlangt, diesen aber selber nicht gibt. das habe ich erst letztens unter einer anderen diskussion zu diesem thema gelesen, überspitzt schon eine art hetze gegen schlanke, das ist doch paradox. auch wenn der text etwas wirr erscheinen mag, bin icb froh mich hier mitteilen zu dürfen, da mich dieses thema mein leben lang nun mal begleitet und beschäftigt. als fazit sollte jeder andere respektieren wie sie sind und nicht auf andere losgehen, um seine eigene unzufriedenheit zu übertünchen oder zu rechtfertigen. und so lange es dem körper nicht schadet, sollte jeder sein persönliches körperideal und -gewicht haben dürfen.

    AntwortenLöschen

test

Test